Meine Trainerausbildungen

2008 - VERHALTENSBERATER-AUSBILDUNG beim Hundeverhaltenszentrum Canisland

Bei dieser 1-jährigen Ausbildung in Theorie und Praxis, welche mit einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung abgeschlossen wurde, beschäftigten wir uns mit den folgenden Themen:

 

Tierpsychologie

Sabine Padberg

Verhaltensbeobachtungen

Trainingseinheiten

Beratungsgespräche

Ausarbeitung

Erfahrungslernen

soviel Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich

 


Tierpsychologie

Professor 

Dr. Udo Ganslosser

 

Verhaltensbeobachtung

Verhaltensbiologie

Verhaltensforschung

Verhaltensweisen

Lernsysteme

Ökologie und Ökonomie

Anatomie

 

Physiologie


Problemverhalten und Verhaltensstörungen

Professor 

Dr. Udo Ganslosser

Problemverhalten und Verhaltensstörungen

Lösungsorientiertes Handeln

Verhalten richtig interpretieren

Verhalten richtig analysieren

Somatische Störungen


Welpen- und Junghunde

Sabine Padberg / 

Cornelia Rassler

Aufbau der Welpengruppe

Sicherheit und Bewältigungsfähigkeit

Auf- und Ausbau einer eindeutigen „Sozialordnung“

Die angeborenen Verhaltensweisen spielerisch fördern

Junghundetraining

 


Verhaltens-therapeutische Methodik

Professor 

Dr. Udo Ganslosser

Systematischer Aufbau 

verschiedener Therapiemethoden

Methodischer Ablauf des Verhaltenstrainings

Aufbau einer Verhaltensanalyse

Erstellen eines Verhaltensdiagramms

 


Trainingsmethoden

Sabine Padberg

Erziehung

Gruppentraining

Einzeltraining

Präzisionstraining

positive und negative Konditionierung

Beschäftigung und Aufgaben für den Hund

Hundesport

Rettungshund

 


Einsatz von Hilsfmitteln

Sabine Padberg

Vorstellung der verschiedenen Hilfsmittel

Wie, wann und warum werden diese eingesetzt

Der richtige Einsatz von Hilfsmitteln

Trainingsbeispiele


Hunde und Krankheiten

Dr. Dühnen und 

Dr. Bürkle

Hundekrankheiten

Erste Hilfe beim Hund

Impfungen/Narkose

 


Ernährung

Marion Wagner

Wie wirkt sich die Ernährung auf das Verhalten des Tieres aus?

Grundlagen der Ernährung

Wissenswertes über Futtermittel

Richtig Füttern

Mögliche Folgen von Fütterungsfehlern

 


Einsatz von Bachblüten und Tierheilpraktiken

Marion Wagner

Warum Bachblüten?

Welche Bachblüten gibt es?

Wie werden Bachblüten eingesetzt?

 


Tierphysiotherapie

Tanja Rose


Der Mensch

Annette Deck 

Kommunikationspsychologie

Körpersprache

Kommunikation

Gesprächsführung

Gruppenführung

Gruppendynamik

Selbstbetrachtung

 


Führen einer Hundeschule

Konzepterstellung

Existenzgründung

Marketing

Genehmigung

Anmeldung

Versicherung

Steuern

 



2011- SACHKUNDENACHWEIS (SNK)

Im Juni 2011 habe ich den SKG-Spezialkurs für SKN-Ausbildende erfolgreich abgeschlossen und bin somit berechtigt, den SKN-Kurs in Theorie und Praxis durchzuführen.

 

2009 - GRUPPENLEITERKURS der SKG

Während der halbjährigen Ausbildung wurde uns Wissen in den folgenden kynologischen Bereichen vermittelt, welches anschliessend anlässlich einer schriftlichen und einer Praxisprüfung abgefragt wurde:

Theorie:

Claude Hockenjos       

 

Dr. jur. Rebsamen

 

Linda Hornisberger

 

 

Dr. med. vet. Blättler

 

Irène Julius

Juni 2009

 

Lerntheorie, Lernverhalten des Hundes 

 

Der Hund im Recht/Tierschutz

 

Normalverhalten des Hundes
Aggressionen des Hundes

 

Anatomie/Gesundheit/Erste Hilfe

 

Methodik und Didaktik

Schriftliche Prüfung


Praxis:

Irène Julius & 

Christa Wermelinger

 

September 2009    

 

 

 

2 Tage Praxisvorbereitungskurs

3 Tage praktische Gruppenführung

 

Praktische Prüfung


TeamSchule

...spezialisiert auf Alltagstraining in Gruppen- und Einzelstunden, Verhaltensberatungen sowie Kursen zu Spezialthemen

Monika Oberli

Riehen und Birsfelden

Mail:    info@teamschule.ch
Tel:       076 567 54 75